Rückblick auf das Jahr 2015 und einen Ausblick auf die kommenden Aufgaben hielt die Feuerwehr Stadtlohn in ihrer Jahreshauptversammlung am Samstag in der voll besetzten Fahrzeughalle der Feuer- und Rettungswache. Der Leiter der Feuerwehr Günter Wewers begrüßte neben den aktiven Mitgliedern auch die Ehrenabteilung und die Jungen und Mädchen der Jugendfeuerwehr. Ebenfalls anwesend waren Bürgermeister Helmut Könning, der Stellvertretende Bezirksbrandmeister Oliver Wegner und Kreisbrandmeister Johannes Thesing.

In seinem Grußwort bedankte sich der Kreisbrandmeister auch im Namen des Landrats für den Einsatz der Stadtlohner Feuerwehr auch über das Stadtgebiet hinaus. Er zeigte sich erfreut, dass er sich immer wieder auf die Unterstützung der Stadtlohner Kameraden bei den verschiedenen Kreiskonzepten zur Bekämpfung von Großschadenlagen verlassen könne und zeigte auf, welche Anschaffungen und Maßnahmen der Kreis für die nähere Zukunft plant.

Der Stellvertretende Bezirksbrandmeister Oliver Wegner war beeindruckt von der Leistungsfähigkeit der Stadtlohner Wehr und der offensichtlich guten Zusammenarbeit mit Rat und Verwaltung, wenn es um notwendige Beschaffungen geht. Dies sei wichtig, damit die vielfältigen Aufgaben der Feuerwehr auch in Zukunft bewältigt werden können. Er lobte auch die hohe Aus- und Fortbildungsbereitschaft der Stadtlohner Feuerwehrleute.

Bürgermeister Helmut Könning sprach den Dank von Rat und Verwaltung für die geleistete Arbeit aus. Die ehrenamtliche Arbeit sie ein wichtiger Grundstein für das funktionierende Zusammenleben in einer Gemeinde und unverzichtbar. Er versicherte auch weiterhin die Unterstützung bei notwendigen Investitionen und Ersatzbeschaffungen und führte hierbei beispielhaft den Neubau der Feuer- und Rettungswache auf.

Wehrführer Günter Wewers dankte den Kameraden für ihren Einsatz und die Teilnahme an Lehrgängen und allen sonstigen Aktivitäten. Auch er bedankte sich für die Unterstützung von Rat und Verwaltung und zeigte die bisherigen Schritte zur Planung des Neubaus auf. Er berichtete über den weiteren Zeitplan bis zum Baubeginn, der Ende dieses Jahres starten soll. Sein Blick ging optimistisch in die Zukunft, auch personell sei man durch die Gründung der Jugendfeuerwehr gut aufgestellt. Es zeige sich, dass deren Gründung vor drei Jahren ein richtiger Schritt war und bedankte sich bei den Jugendlichen und deren Betreuern für deren Einsatz.

In seinem Jahresbericht ließ der Stellvertretende Leiter der Feuerwehr Markus Vennemann noch einmal das vergangene Jahr Revue passieren und berichtete über die vielfältigen Aktivitäten. Mit 99 aktiven Mitgliedern zum Stichtag 31.12.2015 gab es einen neuen Höchststand. In diesem Jahr gab es bereits drei Neuaufnahmen und 4 Übergänge aus der Jugendfeuerwehr, so dass die Hundertermarke aktuell überschritten wurde.  Der hohe Ausbildungsstand zeigt sich durch die Belegung von 90 Plätzen bei Lehrgängen auf Kreis- und Landesebene, auch am Standort wurden weitere Lehrgänge durchgeführt neben den regulären Dienstabenden.

Der Bereich des vorbeugenden Brandschutzes nimmt in Stadtlohn ebenfalls einen hohen Stellenwert ein. Das Team der Brandschutzerzieher führte wieder zahlreiche Veranstaltungen durch. Neben dem Besuch von Schulen und Kindergärten wurden Seminare zum Umgang mit Handfeuerlöschgeräten und dem Verhalten im Brandfall durchgeführt.

Ausführlich wurde auch noch einmal auf die Einsätze des vergangenen Jahres zurückgeblickt. Hier gab es gegenüber dem Vorjahr eine deutliche Steigerung von 223 in 2014 auf insgesamt 260 in 2015. Bei diesen Einsätzen gab es 4 Todesopfer zu beklagen, 48 Personen wurden verletzt. Drei Feuerwehrleute erlitten im Einsatzgeschehen Verletzungen. Die Gesamtzahl setzt  sich zusammen aus 36 Bränden, 208 Hilfeleistungen und 16 Fehlalarmierungen. Bei den Bränden galt es 28 Klein-, 3 Mittel- und 5 Großbrände zu bekämpfen. Den stärksten Anstieg gab es bei den unwetterbedingten Einsätzen zu verzeichnen. 75 mal musste die Feuerwehr hierzu ausrücken. Daneben gab es 13 Verkehrsunfälle, 5 Verkehrsstörungen, 22 Ölunfälle, 5 Gasausströmungen, 1 sonstiger Gefahrguteinsatz, 18 Einsätze mit dem Stichwort Mensch in Notlage, 3 Tiere in Notlage, 63 Einsätze im vorbeugenden Brandschutz und 3 sonstige Hilfeleistungen. Bei den Fehlalarmen handelte es sich um 7 Fehlalarme in gutwilliger Absicht, in 9 Fällen löste eine Brandmeldeanlage fehlerhaft aus.

Der stellvertretende Stadtjugendfeuerwehrwart Maik Willemsen zeigte noch die verschiedenen Aktivitäten der Jugendfeuerwehr auf. Neben den 14-tägigen Gruppenabenden gab es ein Zeltlager, einen Besuch bei der Berufsfeuerwehr Essen und die erfolgreiche Teilnahme an den Leistungswettkämpfen der Jugendfeuerwehren des Kreises Borken zu vermelden. Der Dank ging auch hier an die Jugendlichen und die Betreuer für das geleistete Engagement.

8 Mädchen und Jungen wurden aktuell neu in die Jugendfeuerwehr aufgenommen:

Jack Griffiths, Elias Klomfaß, Sven Kömmelt, Vincent van der Kuil, Phil Ransmann, Pascal Spoltmann, Fabian Tibo, Iva Yankova

JHV2016 2

 

Ernennungen und Beförderungen:

Neu aufgenommen in die Wehr und zum Feuerwehrmann-Anwärter ernannt wurden Timo Bußmeier, Michael Eckel und Jannik Kölker

Beförderung zum Feuerwehrmann: Christoph Dahlhues, Marcel Mahlig, Florian Sicking, Marius Sicking, Jonas Icking

Beförderung zum Oberfeuerwehrmann: Thomas Honermann, Matthias Esseling, Christoph Kippenbrock, Dennis Willemsen

Beförderung zum Unterbrandmeister: Kai Brockherde, Frank Duesmann, Benedikt Koop, Stephan Schlömer

Beförderung zum Brandmeister (nach bestandener Prüfung als Gruppenführer beim Institut der Feuerwehr): Maik Willemsen

Beförderung zum Oberbrandmeister: Florian Weßels

JHV2016 1